NLA- Team 2018

H.v.l.: Thomas Rentsch, Fabian Bernhard, Dominic Greub, Yves Marzohl, Stefan Weber, Marc Sommer und THomas Geiser

V.v.l.: Stefan Pauli, Matthias Hess, Marco König, Joël Hasler, Janic Geisseler und Dominic Bernhard

Anfangs Mai startet die 1. Mannschaft vom Turnverein Madiswil zu ihrer 21. NLA Saison in Folge. Damit ist Madiswil der Liga- Dinosaurier - am längsten ununterbrochen in der obersten Liga mit dabei. Nach dem Schweizermeistertitel im letzten Jahr, hat sich das Team um Coach Marc Sommer für diese Saison eine Medaille zum Ziel gesetzt. Das Team hat im Vergleich zum Vorjahr nur leichte personelle Veränderungen erfahren. Man darf gespannt sein, wie der Titelverteidiger in die Saison startet. Geschenkt wird dem Team vom Gegner sicher nichts, ist man doch der gejagte. Umso mehr heisst es Spiel für Spiel zu nehmen und als geschlossene Einheit auftreten, kämpfen und die Aufgabe ernst nehmen – aaaaatack!

Spieldaten und Austragungsorte der NLA

Zwischenrangliste NLA 2018 Herren


News aus der NLA:

 

Madiswil – Grindel 14:8 (7:4)

Der Aufsteiger startete mit bemerkenswerten Auftritten in die Saison. Relativ knappen Niederlagen gegen die Podestaspiranten Pieterlen und Altnau-Kreuzlingen folgte der erste Vollerfolg gegen Nunningen. Grindel überzeugte dabei mit unbändigem Einsatz und kampfbetonten Spiel. So versuchen die Solothurner ihre körperlichen und spielerischen Defizite zu kompensieren. Wir waren also gewarnt und stellten uns auf einen unbequemen Gegner ein. Beide Teams starteten vor allem offensiv überzeugend. Grindel schloss die ersten drei Angriffe erfolgreich ab – wir hielten mit schön herausgespielten Treffern aus der Centerposition dagegen. Ab Mitte der ersten Halbzeit funktionierte unsere Defensive immer besser und der Aufsteiger musste zu teils wilden Korbwürfen greifen. Im Angriff agierten wir variantenreich und konnten fast mit dem Pausenpfiff mit drei Treffer davonziehen.

Madiswil – Neukirch-Roggwil 5:5 (2:2)

Die vergangene Spielzeit war für uns in vielerlei Hinsicht speziell. Nach dem Erringen des Schweizer Meistertitels im Jahr 2014 stand die Verjüngung des Teams im Vordergrund. Dies gelang zwar, doch viele Verletzungen und ein sehr breites Kader führten dazu, dass in jedem Spiel der Meisterschaft andere Spieler auf dem Feld standen. Für die nun anstehende 19. NLA-Saison wurde das Kader für die Meisterschaftsspiele bewusst reduziert. So wurden Rücktritte (noch) nicht durch den Einbau von jungen Spielern kompensiert. Die Nachwuchsspieler dürfen zwar mit der ersten Mannschaft trainieren, Spielpraxis sammeln sie aber in der ersten Liga. Mit dieser Massnahme erhoffen wir uns eine hohe Trainingsqualität und Spielqualität. Die Vorbereitung verlief – vom Wetter abgesehen – beinahe optimal. Es kam zu keinen nennenswerten Verletzungen und es war eine grosse Motivation sowie Leidens- und Lernbereitschaft zu spüren – dies, obwohl seit Mitte März nur etwa fünf (!) Trainings ohne Regen oder Schnee abgehalten werden konnten. Von drei Vorbereitungsturnieren wurden zwei abgesagt und eines fand in der Halle statt. Die fehlende Spielpraxis versuchten wir mit Trainingsspielen gegen NLA- und NLB-Mannschaften zu kompensieren.

Unterkategorien