NLA- Team 2018

H.v.l.: Thomas Rentsch, Fabian Bernhard, Dominic Greub, Yves Marzohl, Stefan Weber, Marc Sommer und THomas Geiser

V.v.l.: Stefan Pauli, Matthias Hess, Marco König, Joël Hasler, Janic Geisseler und Dominic Bernhard

Anfangs Mai startet die 1. Mannschaft vom Turnverein Madiswil zu ihrer 21. NLA Saison in Folge. Damit ist Madiswil der Liga- Dinosaurier - am längsten ununterbrochen in der obersten Liga mit dabei. Nach dem Schweizermeistertitel im letzten Jahr, hat sich das Team um Coach Marc Sommer für diese Saison eine Medaille zum Ziel gesetzt. Das Team hat im Vergleich zum Vorjahr nur leichte personelle Veränderungen erfahren. Man darf gespannt sein, wie der Titelverteidiger in die Saison startet. Geschenkt wird dem Team vom Gegner sicher nichts, ist man doch der gejagte. Umso mehr heisst es Spiel für Spiel zu nehmen und als geschlossene Einheit auftreten, kämpfen und die Aufgabe ernst nehmen – aaaaatack!

Spieldaten und Austragungsorte der NLA

Zwischenrangliste NLA 2018 Herren


News aus der NLA:

 

Nunningen - Madiswil 7:9 (3:6)

Und schon wieder war es soweit: die letzte NLA Runde der Saison stand vor der Tür und noch vieles war offen. Die ersten zwei Ränge, d.h. Altnau-Kreuzlingen (1. Rang nach 5. Runde, 26 Pkte) und Pieterlen (2., 25 Pkte) waren schon klar, jedoch hatten diese beiden Teams noch eine Direktbegegnung am heutigen Tag. Und, dass Neuenkirch (3., 18), Bachs (4., 17), Madiswil (5., 15), Erschwil (6., 15) und Nunningen (7. 14) alle noch rechnerische Chancen auf die Bronzemedaille haben. Die Spannung war also noch durchaus vorhanden und es sollte die eine oder andere Überraschung geben.

Erschwil - Madiswil 6:5 (2:3)

Dieses Spiel war das Spiegelbild unserer aktuellen Verfassung. Seit der Rückrunde ist bei uns der Wurm drin und das Quäntchen Glück, welches wir letzte Saison noch erzwingen konnten, fehlt zurzeit komplett.

Da es leicht regnerisch war und der Boden die Feuchtigkeit nicht komplett aufnehmen konnte, waren die Bedingungen gewöhnungsbedürftig und das daraus entstandene Spiel startete beidseitig äusserst verhalten. Erschwil erwischte den besseren Start und konnte dank unserer noch nicht wachen Verteidigung mit 2:0 die Führung übernehmen. Als wir dann endlich mehrheitlich komplett, d.h. defensiv und offensiv, im Spiel angekommen waren, kamen wir besser in Fahrt und drehten das Spiel kurz vor der Pause.

Unterkategorien