Madiswil - das Linksmähderdorf

Das Wappen von Madiswil - Erinnerung an eine uralte Sage, dem Linksmähder von Madiswil.

Linksmähder Theater
Sie handelt vom Burschen Ueli, der um eine reiche Bauerntochter warb. Der Vater des Mädchens wollte der unerwünschten Liebschaft ein Ende machen, indem er dem Jüngling als Bedingung für die Hand seiner Tochter eine schier unerfüllbare Aufgabe stellte. Ueli sollte innert einer bestimmten Frist mit der linken Sense ein Kreuz in eine ausgedehnte Matte mähen. Unter Aufbietung seiner ganzen Kraft schaffte er es, das schwere Werk rechtzeitig zu vollenden. Nach dem letzten Sensestreich aber brach der Unglückliche zusammen, und mit einem Aufschrei warf sich Vreneli über seinen geliebten Ueli. Sehr unterschiedlich sind in den drei Linksmähder-Fassungen die Angaben über Uelis Todesursache. Auch das weitere Schicksal Vrenelis wird nicht einheitlich dargestellt. Seither, so sagt man, führe Madiswil den Linksmähder im Wappen. Die Madiswiler können den Ort, wo sich jenes tragische Geschehen abgespielt haben soll, heute noch bezeichnen: es ist die Grossmatte.

Dieser interessante Sagenstoff wurde mehrmals dramatisiert. Das erste Mal von Jakob Steffen, Platten, im Jahre 1888, dann, 1912 vom damaligen Pfarrer Mayu und später auch die heute gespielte Fassung von Lehrer Heinz Künzi. Eine Besonderheit ist, dass dieses Theaterstück in fünf Aufzügen Eigentum der Gemeinde Madiswil ist. Es wird auch heute noch alle zehn Jahre durch die Madiswiler Vereine aufgeführt und findet stets über die Region hinaus grosse Beachtung.

 

 

Begonnen hat alles im Sommer 2009. Während vielen Stunden wurde organisiert, geprobt, aufgestellt und und und...
Die Rede ist vom Theaterstück "Der Linksmähder von Madiswil", welches alle Zehn Jahre von der Dorfbevölkerung organisiert und aufgeführt wird.

Unser Turnverein war mit sieben Schauspielern beteiligt, darunter die Hauptfigur "Ueli", der Regieassistent und zahlreiche Helfer. Während den Aufführungen - 23 an der Zahl - war kaum ein Turner mehr im Training an zu treffen: Nahezu der ganze Verein wirkte an diesem Grossevent mit.

Die Schauspieler aus unserem Verein:

Linksmähder-Theater

v.l.n.r.: Ernst Bühler (als Harzer), Markus Zaugg (als Hans Bracher), Peter Fiechter (als Ueli), Martim Steffen (als Joggi), Urs Zulliger (als Bänz), Michael Aebi (als Junker Lombach), Hans Marending (als Markus Huber) und Hansueli Gfeller (Regieassisten)

Hier erfährst du mehr über das Theater: www.madiswil.ch/linksmaehder