Traditionsgemäss führen die Turnvereine am Auffahrtstag jedes Jahr ihre Turnerfahrt durch. Ein Turnverein im Verbandsgebiet übernimmt die Durchführung und organisiert auch die Feldpredigt. Die Art und Weise wie die Vereine an den Austragungsort gelangen, ist ihrer Fantasie überlassen. Die meisten gelangen aber zu Fuss an`s Ziel. Im Anschluss an die Feldpredigt, treffen sich die Turner an einem Ort zum gemeinsamen Bräteln und gemütlichen Beisammensein.

 

Die diesjährige Turnerfahrt endete mit dem gemeinsamen Bräteln auf der oberen Bisegg, bei der Familie Irene und Hans Minder.



Seit den frühen Morgenstunden ist eine grosse Turnerschar mit einer eben so grossen Kinderschar unterwegs mit dem Zug von Madiswil nach Herzogenbuchsee. Zuerst konnten die Füsse etwas hochgelagert werden. Aber in "Buchsi" angekommen, war dies auch schon vorbei und es wurde die Strecke über Stock und Stein nach Grasswil unter die Füsse genommen.
Die Pflichtbewussten lauschten den Ansprachen, während die etwas Unkonzentrierteren an den Stehtischen verweilten. Letztere verpassten dann allerdings auch die organisierte Rückreise und mussten sich selber etwas einfallen lassen.
Nach dem Aufenthalt in Grasswil, folgte die offizielle Rückreise mit Bus und Bahn, allerdings nur bis Madiswil Mainstation. Um das verdiente Turnfahrtkreuz zu erhalten, musste der Weg auf die Obere Bisegg noch in Angriff genommen werden.
Einen andere ebenfalls sehr sprortliche Variante wählten die Fitnessturner: Sie nahmen die ganze Strecke mit dem Velo unter die Räder und erreichten das Ziel ebefalls in Bestzeit!

Endlich geschafft - jetzt sind wir komplett!