Bis 1996 war die Turnerreise fester Bestandteil des Jahresprogramms. Jedes Jahr machte sich die Turnerschar in die Berge auf und verbrachte ein geselliges Wochenende. 2006 wurde die Turnerreise dann wieder ins Leben gerufen. Seither geht es wieder jedes Jahr gemeinsam in die Berge.

 

„Ei Stund und no e Stund oder wed geisch wie ne Hund, de mach sches irä halbe Stund“.

Nebel. Reisewetter unser. Unter deinem weissen Schleier entwickeln wir unsere besten Wanderkräfte. Dein Weg führe uns zur Berghütte. Möglichst gut und schnell. Der Schnaps in der Kapelle war eine kleine Versuchung. Die Reise insgesamt wieder ein Erlebnis.