Am 3. Mai stand unser SSC-Unihockeyteam „Green Reapers“ (de: grüne Sensenmänner), nach rund einem Jahr Pause, wieder in der Turnhalle. Der Verbandsspieltag in Oberburg war somit für das neu geformte Team ein erstes Kräftemessen. Begeistert vom Gefühl, sein Arbeitswerkzeug (Unihockeystock) wieder einsetzten zu können, traten wir also bereits am frühen Morgen unserem ersten Gegner STV Roggwil 1 - 2. Rang der 2. Stärkeklasse - gegenüber.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und es wurden auf beiden Seiten sehr gute Chancen generiert. Da wir uns aber zuerst auch noch im Team etwas finden mussten, konnte Roggwil die Führung übernehmen und gewann knapp mit einem 1:2.

Okay, erstes Spiel verloren, Fehler analysieren und im nächsten Spiel verbessern...

Als nächsten Gegner wurde uns TV Ursenbach Flyer 1 - 2. Rang der 1. Stärkeklasse - gegenübergestellt. Also noch ein stärkeres Team, welches  wir zu bezwingen versuchten. Obwohl jetzt schon einiges besser lief, konnten wir dem schnellen und präzisem Spiel der Ursenbachern nicht wirklich viel entgegensetzten und mussten auch hier 3 Punkte liegen lassen (Endstand 0:4).

Diese zwei Niederlagen konnten uns den Mut aber noch nicht nehmen. Als nächstes kam es zur Partie gegen Niederbipp.  Ein Team, welches wir bereits aus der Meisterschaft kennen und wir gemäss Statistik eine -1 Siegesbilanz haben. Es war Zeit diese Rechnung wieder zu begleichen! Zu Beginn war es ausgeglichen. Auch hier hatten beide Teams gute Chancen und gefährliche Schüsse. Wir fanden aber das Rezept, um unser Spiel durchzusetzen und konnten so den Gegner spürbar unter Druck setzen und unsere Führung ausbauen. Der erste Sieg schenkte und Vertrauen und wir wussten nun, wie wir zu unserem Spiel finden (Endstand 3:1).

Weiter ging es gegen das Team vom TV Eriswil - 4. Rang der 1. Stärkeklasse. Eriswil gewährte uns mit ihrem taktischem Spiel nicht viel und wir hatten unsere Mühe, überhaupt gefährlich agieren zu können. Wir verloren dieses Spiel mit dem Entstand von 1:4.

Zwischen den Spielen hatten wir leider öfters grössere Pausen. Doch das Team war nun mental stark und zeigte den Willen zum Siegen. So wurde jedes Spiel kurz besprochen und jeder versuchte seinen Teil noch besser zu machen. Unser Vorhaben konnten wir als nächstes gegen das Team von Huttwil testen. Auch dieses Team kannten einige von uns bereits aus der Meisterschaft und wir wussten, dass sie zu einem der besten Teams des StraubSportCups gehören. Das Spiel war sehr spannend und es wurden tolle Kombinationen erspielt. Nach einem Doppelschlag von unserem Team konnten wir jubeln. Doch die Freude hielt nicht lange, da kassierten auch wir gleich zwei Tore innert wenigen Minuten. Wir mussten also wieder vorsichtiger Spielen um nicht noch in Rückstand zu kommen, gleichzeitig aber für genügen Sturmkraft sorgen um den Gegner in Schach zu halten. Diese Aufgabe lag uns und wir konnten die Spielführung erneut übernehmen und sicherten uns drei wertvolle Punkte (Endstand 4:3).

Mit der Freude über diesen doch etwas überraschenden Sieg, konnten wir die Kräfte auch für die zwei letzten Spiele mobilisieren. Oberburg stand uns als nächstes gegenüber. Ein junges Team, welches an diesem Spieltag noch keinen Sieg feiern konnte. Auch hier konnten wir schnell unsere Stärken zeigen und knallten einige Bälle ins Netz des Gegners. Es ging zwar nicht ganz jeder Schuss von uns ins Tor, doch auch mit dem Endstand von 3:1 haben wir drei weitere Punkte gesichert.

Das zweitletzte Spiel stand vor uns und wir waren in unserer Gruppe auf dem 5. Zwischenrang. Ein Sieg würde uns auf den 4. Platz bringen, wo wir dann in der Gesamttabelle um Platz 7 / 8 spielen können. Unser Ziel war also klar: Minimum Rang 8 von 16.
Inkwil II hiess der Gegner und wieder war es ein Spiel mit schnellen Spielzügen sowie schnelle Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung. Aber auch hier gelang es uns, das Spiel nach unseren Vorstellungen aufzubauen. Wir konnten ihr Spiel früh blockieren und den eigenen Ballbesitz klug auszuspielen. So wurden wir verdient Sieger und konnten das Spiel mit dem Endstand von 2:1 für uns entscheiden.

Als letztes Spiel und somit die Entscheidung über Rang 7 oder 8 wurden also zwischen uns und dem Team Inkwil I ausgetragen. Also eine Art Revanche gegen das jüngere Team aus Inkwil. Wir konnten hier früh den ersten Treffer verbuchen und die Führung auf ein 2:0 ausbauen. Inkwil I setzte zum Endspurt an und auch ihnen gelang noch ein Treffer. Mit unserem dritten Tor haben wir aber das Spiel entschieden und somit den 7 Rang geholt (Endstand 3:1).

Eine starke Leistung von jedem Spieler, nach dem schwierigen Start nicht Kopf hängen zu lassen, sondern die Konsequenz zu ziehen und den Teamgeist durch Wille und Stärke aufzubauen. Wir sind mit unserer Leistung zufrieden und wissen nun, dass wir das Potential hätten um auch im SSC wieder aktiv zu werden.

>> Zum Fotoalbum von unserem Unihockey-Team