Diese Saison starteten wir neu in der 2. Stärkeklasse des Straubsportcups (SSC).
Dies, nachdem wir letzte Saison den Pokal  (2. Rang) nach Madiswil brachten und von der Vergrösserung der 2. Stärkeklasse profitieren konnten und so ein Liga höher kamen.

Mit 12 Mann konnten wir das diesjährige Team zusammenstellten.
Waren die organisatorischen Vorbereitungen erledigt, verliehen wir uns noch einen neuen Teamnamen:
„Green Reapers“ (deutsch: Grüne Sensenmänner)

In der neuen Liga galt es, uns zu finden und einen Platz in der Liga zu sichern.
Unser Start verlief aber sehr harzig, was uns in den ersten acht Spielen alle Punkte kostete.
Die Matches waren immer heiss umkämpft und verlangten vom Team einiges ab.
Jedoch entschied oft nur wenige Tore über Sieg oder Niederlage und so wurden wir in Richtung Tabellenende gedrängt.

 

Als Konsequenz absolvierten wir einige Zusatztrainings und überlegten uns neue Strategien und Spielzüge.
So konnten wir zumindest ab der Hälfte der Meisterschaft die passenden Spielmethoden finden, die uns die dringend benötigten ersten Punkte sicherten und uns neue Motivation gab. Wir hatten aber durch den schlechten Start einen grossen Rückstand aufzuholen.  Zum Glück für uns, lief es dem jungen Team von Bettlach noch weniger, welche das Tabellenende während der ganzen Saison nicht abgeben konnten. Für uns stellte sich die Frage, ob wir auf dem zweitletzten Rang die Meisterschaft beenden, und somit an der Finalrunde an den Auf-/Abstiegsspielen teilnehmen müssen, oder ob wir unseren direkt Konkurrent aus Attiswil noch überholen können. Attiswil gelang es am letzten Spielabend jedoch, uns definitiv hinter ihnen zu lassen. So mussten wir unser Saisonziel über eine extra Runde in den Auf-/Abstiegsspielen angehen.

Am 5. April 2014 war die besagte Finalrunde im Sportzentrum in Huttwil.
So galt es für Bettlach und uns, den Abstieg in die 3. Stärkeklasse zu verhindern.
Den Aufstieg in unsere Liga wurde von UHT JS Wygorazzi und Melchnau II angestrebt.
Die Spiele waren kurz, intensiv und grösstenteils fair, was die Spiele interessant machte.

Gegen unseren direkten Konkurrenten, das Team von Bettlach, gelang uns im ersten Match ein Unentschieden, was uns zumindest weiter hoffen liess.
Grössere Mühe bereitete uns das junge Team von Wygorazzi, gegen welches wir im zweiten Spiel verloren.
Bei der Partie gegen Melchnau II konnten wir unser Spiel dann aber gut durchziehen und holten unseren ersten Sieg und Punkte gegen den Abstieg.
Nach diesem ersten Durchlauf waren wir nach Wygo auf dem zweiten Platz, was den Ligaerhalt bedeuten würde. Es folgte die Rückrunde in der gleichen Reihenfolge. Und wieder gelang uns gegen Bettlach nur ein Unentschieden. Nun wurde es nochmals knapp mit unserem Punktevorsprung. Leider lief es auch im zweiten Spiel gegen Wygo nicht besser und wir verloren auch Spiel 2 gegen dieses Team, welches zu diesem Zeitpunkt den Aufstieg bereits in der Tasche hatte.
So kam es im letzten Match gegen Melchanu II zum Kopf gegen Kopf Duell mit Punktegleichheit uns somit diese letzte Partie über die Liga entschied.
Es gelang uns, Melchnau II auch im Rückspiel einigermassen ungefährdet zu besiegen und somit unseren Ligaerhalt zu sichern.

Somit konnten wir unser Saisonziel erreichen und werden weiterhin in der 2. Klasse spielen.

 

Stimme unserers neuen Spielers - Domenic Zehnder:

Domenic Zehnder

 

"Mir hat das Unihockey mit dem TV Madis sehr Spass gemacht. Als neuer Spieler im Team fand ich schnell Anschluss und fand meine Position. Der StraubSporCup ist sehr gut organisiert um macht Spass. Die ganze Saison war für mich eine gute Erfahrung und ich werde auch weiterhin gerne mit dem Team Spiele bestreiten."