Um es gleich vorweg zu nehmen. Zwei wunderbar sonnige Tage warteten auf die Teilnehmenden an der Turnerreise 2018! Wer öfters an der Turnerreise teilnimmt, kennt auch die anderen Meteo-Varianten wie Nebel, Nieselregen und Regen.

Die gutgelaunte Turnerschar formierte sich am Samstagmorgen um 6.30 Uhr um den Reiseleiter Marc Sommer. Marc gab einen kurzen Ausblick auf die beiden Tage und den geplanten Kaffeehalt bei Ralph Sommer in Kaufdorf. Markus Heller steuerte danach den Reisebus über die Autobahn zum Kaffeehalt. Im naturbelassenen Garten von Ralph waren wir zum Frühstück eingeladen. Gestärkt mit einem kräftigen Kaffee und frischen Gipfeli machten wir uns auf den Weg in die Berge. Vorbei am Thuner- und Brienzersee ging es ins Grimselgebiet.

Etwa 4 km unterhalb des Grimselhospiz endete fürs Erste die Anreise. Markus parkierte den Reisebus bei Handegg Kunzentännlein und wir machten uns bereit für die Wanderung. Ein einstündiger Aufstieg führte uns steil nach oben zum idyllisch gelegenen Gelmersee. Wer möchte hier nicht schnell ein Bad nehmen? Spätestens nach dem Temperatur-Check war die Antwort klar. Bei 10 bis 12 Grad Wassertemperatur hielt sich das Interesse in einem sehr überschaubaren Rahmen.

In zwei Stunden hatten wir den Bergsee umwandert. Dabei wechselten sich breite Bergwege mit schmalen und mit einem Seil gesicherten Pfaden ab. Trittsicheres Wandern war hier gefragt. Das traditionelle Gruppenfoto machten wir auf einer kleinen Brücke. Diese hielt der Belastung durch unser Reiseteam stand.

Nach der Umwanderung des Bergsees führte ein kurzer Weg zur Bergstation der Gelmerbahn. Marc hatte eine Talfahrt für uns reserviert. Wir hatten bis zur Talfahrt noch etwas Zeit und genossen die Zwischenverpflegung aus unseren Rücksäcken am Seeufer.

Marc nutzte die Zeit, um sich seine Wanderschuhe zu checken. Da war etwas nicht in Ordnung. Bei einem seiner Schuhe machte die Sohle schlapp. Behelfsmässig konnte er die Sohle wieder befestigen. Zumindest bis ins Tal müsste es reichen.

Die Gelmerbahn beeindruckte uns. Die Standseilbahn hat eine maximale Steigung von 106%! Bis vor einem Jahr war sie die steilste Standseilbahn der Welt. Die Stoosbahn bietet seit 2017 110% Steigung. Wir waren jedenfalls froh, mit der offenen Bergbahn ins Tal nach Handegg zu fahren. Zu Fuss? Keine gute Idee. Und nur mit einer Schuhsohle? Nein, nix gut Kollega.

Zum Video Nr.1

Zum Video Nr.2

Nach dem Zwischenhalt beim Wirt in der Handegg, gekrönt durch einige malzhaltige Getränke, nahmen wir den Weg unter die Füsse. Der Saumweg sollte uns ins Tal nach Guttannen bringen. Seitlich vom Saumweg führt die Grimsel-Passstrasse vom Bernbiet ins Wallis. Eine Strecke, die bei den Motorradfahrern in der Schweiz als Klassiker gilt. Nicht nur wir freuten uns über die sonnigen Tage. Hunderte von Motorradfahrern nutzten die Sonnentage für Ihre Ausfahrt über den Bergpass.

Während unserem Marsch lief das Fussball-WM-Spiel England – Schweden. Würden sich wenigstens die Engländer gegen die ziemlich bescheidenen Schweden durchsetzen? Handy sei Dank – wir waren immer auf dem Laufenden und Harry Kane und Co. gewannen die Partie mit 2:0.

Um 18 Uhr erreichten wir Guttannen. Auch Marc und die Schuhsohle der Nation trafen gutgelaunt ein. Im Hotel Bären bezogen wir unser Nachtquartier. Beim herrlichen Nachtessen gingen die Gespräche weiter. Für die einen war um Mitternacht Nachtruhe, andere suchten das Bett erst um 3 Uhr auf…

Brumm, brumm, brumm! Die Leute in Guttannen werden im Sommer an Wochenende nicht durch den Gockel, sondern durch die ersten Töffahrer geweckt, die sich die Passstrasse vornahmen. Ein Blick aus dem Fenster auf den blauen Himmel – es wird wiederum ein toller Tag!

Beim Morgenessen waren die Mitternächtler etwas früher dran. Die „3 Ührler“ kamen etwas später. Dafür bestellten sie sich ein Cordon bleu! Wirklich wahr!

Marc nahm sich nochmals seinen Wanderschuhen an. Die lädierte Sohle wurde nach alter Väter Sitte mit Nägel befestigt. Yes! Alles klar für den zweiten Wandertag und den zweiten Teil des Saumweges. Dieser brachte uns nach Innertkirchen ans Ziel der Wanderung.

Über den Brünig und weiter nach zum Vierwaldstättersee führte die Strecke mit dem Bus. In Stansstad konnten wir im Hafenrestaurant an einem langen Tisch das etwas später angesetzte Mittagessen einnehmen. Gestern der idyllische Gelmersee, heute der Vierwaldstättersee! Was für Ausblicke!

Danke Marc für die tolle Reise. Ein grosses Merci an Markus für die Fahrt mit dem (kampfwertgesteigerten) Reisebus. Toll, dass auch in diesem Jahr alle Turner-Generationen mitmachten bzw. vertreten waren.

Aber da war doch noch etwas. Genau. Die Schuhsohle der Nation. Vor dem Rotlicht im Autobahntunnel bei Hergiswil verabschiedete sich Marc von seinen Schuhen. Er stellte diese auf die Seitenabschrankung. Bereit für jemanden, der mit frisch genagelten Schuhen in die Berge will!

Bis 2019! Auf ein Neues!

 

Turnerreise 2018 mit:

Marc Sommer (Organisation), Markus Heller (Chauffeur), Heinz Flückiger, Jürg Leuenberger, Philipp Leuenberger, Christian Lüthi, Klaus Lüthi, Walter Marending, Benno Schadt, Ralph Schadt, Urs Rutschmann, Marcel Weber, Joel Ryser, Markus Zaugg, Peter Fiechter und Bernhard König

Zu den Fotos

Zum Video Nr.1

Zum Video Nr.2

 

Text: Klaus Lüthi

Bilder/Video: Klaus Lüthi und Bernhard König